Wichtige Begriffe im englischen Insolvenzverfahren

Wichtige Begriffe im englischen Insolvenzverfahren

Income Payment Agreement (IPA)
Das Income Payment Agreement ist ein Abkommen zwischen dem englischen Insolvenzverwalter (siehe Official Receiver) und dem Insolvenzschuldner. Der Official Receiver berechnet anhand der Einnahmen und der angemessenen Ausgaben, ob es einen Überschuss gibt. Sofern dieser sich auf mehr als 20 £ beläuft, wird ein IPA geschlossen.

Folge ist, dass der Schuldner den berechneten monatlichen Überschuss die nächsten 36 Monate an den Insolvenzverwalter zahlt, der diese Beträge an die Gläubiger entsprechend verteilt.

Sollte es zu keiner Einigung zwischen Schuldner und Insolvenzverwalter kommen, kann das Insolvenzgericht ein solches auch anordnen (siehe Income Payment Order).

Das Income Payment Agreement hat keinen Einfluss auf die Restschuldbefreiung, da in England die Vermögensverwertung und die Restschuldbefreiung (siehe Discharge) voneinander unabhängig laufen.

Income Payment Order (IPO)
Die Income Payment Order ist eine Anordnung des Insolvenzgerichts über monatliche Zahlungen des Schuldners an den Insolvenzverwalter, wenn es vorher zu keinem Income Payment Agreement (s. IPA) zwischen den Parteien gekommen ist.

Auch dann läuft die Zahlungsdauer 36 Monate und hat keinen Einfluss auf die Restschuldbefreiung (Siehe auch Discharge).

Official Receiver (OR)
Der Official Receiver ist eine Behörde in England und erfüllt sozusagen die Aufgaben des Insolvenzverwalters in Deutschland. Der Schuldner wird nach Eröffnung des Verfahrens einem bestimmten Sachbearbeiter dieser Behörde zugeordnet, der sich um den Fall kümmert.

Individual Voluntary Arrangement (IVA)
Das Individual Voluntary Arrangement ist, wie der Name besagt, eine freiwillige Übereinkunft des Schuldners mit den Gläubigern. Es ist ein gerichtlicher Schuldenvergleich, an den alle Gläubiger gebunden sind und der die Insolvenz abwendet.

Supervisor
Ein Supervisor ist eine speziell qualifizierte Person (siehe auch Insolvency Practitioner), die im Fall eines Individual Voluntary Arrangements (siehe IVA) das Verfahren überwacht. Er hat spezielle Rechte und kann bei Verstößen gegen den Vergleich seitens des Schuldners auch die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gegen diesen beantragen.

Discharge /Certificate of Discharge
Die Discharge entspricht der Restschuldbefreiung in Deutschland und ergeht automatisch nach 12 Monaten (es sei denn, der Insolvenzverwalter hat eine Early Discharge (siehe Early Discharge) beantragt und das Gericht erteilt).
Das Certificate of Discharge ist eine Urkunde, aus der hervorgeht, dass die Restschuldbefreiung erteilt wurde. Diese Urkunde muss vom Schuldner beantragt werden nach Ablauf der Jahresfrist.

Im Gegensatz zu Deutschland wird über die Restschuldbefreiung vom Insolvenzgericht bei Eröffnung des Insolvenzverfahrens entschieden.

Early Discharge
Die Early Discharge ist eine Ausnahme zur automatischen Discharge nach zwölf Monaten. Wenn alle Informationen klar sind und dem Official Receiver (siehe OR) alle Unterlagen vorliegen, kann dieser beantragen, dass es zu einer frühen Restschuldbefreiung kommen kann. Dann kann das Insolvenzgericht eine entsprechende Early Discharge erteilen.

COMI
COMI steht für “centre of main interest” und bedeutet “Mittelpunkt der hauptsächlichen Interessen”, kurz Lebensmittelpunkt genannt. Die Zuständigkeit eines Gerichts für Insolvenzverfahren richtet sich danach, wo der Schuldner eben seinen Lebensmittelpunkt hat. Wenn der Schuldner seinen Lebensmittelpunkt in Deutschland hat, ist das zuständige Insolvenzgericht in Deutschland, wohnt, lebt und arbeitet er ggf. in England, ist dort ein Insolvenzgericht zuständig.

Bankruptcy Order
Die Bankruptcy Order ist die Anordnung der Eröffnung des Insolvenzverfahrens eines Gerichts und ergeht auf Antrag. Damit die Verfahrenseröffnung möglich ist, muss bei Antragstellung allerdings ein Betrag von derzeit 700 £ gezahlt werden zur Begleichung der Verfahrenskosten. Wenn nicht wenigstens die allgemeinen Kosten gezahlt werden können (aktuell 525 £), wird das Verfahren nicht eröffnet. Für die 175 £ Gerichtskosten kann Prozesskostenhilfe beantragt werden wenn nötig.

Advertisements

Schlagwörter:

About Insolvenz in England - Tipps zur Vorbereitung und Ablauf

Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ein Erfolg, sagte schon Henry Ford. Auf diesem Blog treffen sich Menschen aus unterschiedlichen Ländern und verschiedenen Berufen, die selbst aus diversen Umständen in eine finanzielle Schieflage geraten sind. Die meisten waren Freiberufler (Architekten, Ärzte, Zahnärzte, Anwälte usw.) und Selbstständige (Handwerker, Kaufleute, Dienstleister) aber auch Angestellte mit einer Festanstellung im Heimatland. Wenn Sie sich im Internet umschauen werden Sie eine Fülle von Anbietern unterschiedlichster Art und Struktur in allen europäischen Ländern finden. Und jeder betroffene Insolvenzler hat seine eigenen Erfahrungen mit diesen Dienstleistern gemacht. Und jeder einzelne brachte seine individuelle Lebensgeschichte mit ganz unterschiedlichen finanziellen Ausgangssituationen mit. Und ganz gleich ob das Insolvenzverfahren in Deutschland, Frankreich oder England durchgeführt wurde… manche mussten unglaubliche Tiefschläge hinnehmen, weil die Beratungsleistung derer, die Geld dafür bekommen haben, um zu helfen, nicht eingehalten wurde. Dies gilt auch für großzügig gemachte Versprechen in deren Erstgesprächen. Warum sollten Sie also die Fehler begehen, welche andere bereits hinter sich haben. Daher das Angebot: tauschen Sie sich aus auf dem Blog. Fragen sie andere Insolvenzler, die das alles schon hinter sich gebracht haben und die heute ein schuldenfreies, ruhiges Leben genießen dürfen. Reden Sie mit uns – Eine erste Selbsthilfegruppe wurde gegründet, um von den eigenen Erfahrungen zu berichten. Diese Idee entstand, als wir Menschen kennen lernen durften, die sich allein gelassen fühlten, viel Geld an Dienstleister bezahlt haben und die Betreuung nach der ersten Zahlung oft aufgehört hat. Hier reden ehemalige Insolvenzler. Und nur diese können von Erfahrungen berichten. Wir unterstützen Menschen, die von einer Insolvenz bedroht sind und verhelfen zu einem Neustart. Bei uns sind Sie nicht nur eine Nummer, bei uns sind Sie Mensch, ein Partner, den wir sicher begleiten, den wir zuhören und eine soziale Struktur bieten. Eine ausführliche Grundberatung ist kostenlos, über die gesamte Betreuungszeit von ca. 18 Monate haben wir den fairsten Preis im Wettbewerbsvergleich. Reden Sie mit “Gleichgesinnten” in unserer ersten Selbsthilfegruppe in England. Hotline Insolvenz Tel: 0049 (0)6108 – 90 808 90 Oder schreiben Sie uns unter kontakt@die-insolvenzler.de Wir freuen uns. Besuchen Sie auch unsere Webseite: http://die-insolvenzler.de/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: