Archiv | Wenn man tatsächlich schon insolvent ist? RSS for this section

Insolvenz in Uk – der Ausweg vom Verfolgen, von Demütigen, von Verlassen, von …..

Insolvenz in Uk – der Ausweg vom Verfolgen, von Demütigen, von Verlassen, von …..

Meine Geschichte.

Warum sage ich das? Ich bin kaputt, fertig, völlig aus der Bahn gerissen, ich habe Schulden  – viele Schulden ..und ich weiss nicht mehr weiter. Alles ist verloren, meine Ehe kaputt, meine Frau ist mit unseren Kindern geflüchtet,  Sie konnte die Situation nicht mehr ertragen.

Hieß es nicht, in guten, wie in schlechten Zeiten?

Ich hatte eine  kleine Firma, die Auftragslage war gut, wir konnten uns ein Haus leisten, fuhren beide „dicke“Autos und in den Urlaub ging auch 2-3 Mal im Jahr.

Dann wurden mehr und mehr Rechnungen nicht bezahlt, ein Großkunde sprang ab und dann ist es ganz schnell vorbei, so schnell, das Du nicht merkst, dass Kredite gekündigt werden, Gerichtsvollzieher alles wegpfänden.

Mein Eheleben bestand nur noch aus Beleidigungen, Anschreien und Drohungen, meine Frau machte mich für diese Situation  verantwortlich. Ich habe alles dafür getan, das wieder in den Griff zu kriegen, aber die Rechnungen wurden trotz Mahnungen nicht gezahlt. Was konnte ich tun?

Meine Familie lieh mir etwas Geld, um wenigstens die laufenden Rechnungen zu bezahlen, ein Tropfen auf dem heißen Stein, wie ich heute weiss.

Die Nachbarn lachten uns aus, typisch Großkotz, konnte ja nicht genug haben und jetzt ist er pleite. sagten sie. Mein Gott, wie schlecht sind die Menschen. Und meine Freunde distanzierten sich von mir. Ich hatte doch keine ansteckende Krankheit, ich war nur in einem finanziellen Diaster.

Unsere Kinder merkten, wie Mama und Papa sich stritten, die Situation wurde immer schlimmer, es tat mir so leid. Ich hatte Selbstzweifel, fühlte mich als Versager, konnte weder essen, noch klar denken. Meine Scharm war groß, es nicht geschafft zu haben.

Erst als meine Frau mich an schrie und sagte, es ist vorbei, merkst Du es nicht!!!

Ich brach völlig zusammen, bekam einen Weinkrampf und betrank mich sinnlos. Als ich wieder aufwachte, war meine Frau und meine geliebten Kinder weg, sie sind einfach gegangen.

Ich brach völlig in Panik aus ,was  macht sie da?  

Dann kam erst die Verzweiflung, dann die Wut und dann mein emotionaler Abstieg. Ich fühlte nichts mehr. Ich habe mich aufgegeben. Alles  war egal.  Ich weiss nicht, wie lange es gedauert hat, ich weiss nur, dass ich eines Abends, nach einen Telefongespräch mit meiner Frau, nicht mehr leben wollte.

Es ist vorbei – jetzt habe ich alles, aber auch alles verloren. Das Wichtigste in meinem Leben waren meine Frau und meine Kinder.

Am 26.4.2013 klingelte es an meiner Tür und mein bester Freund besuchte mich.  Heute weiss ich, meine Mutter hat ihn angerufen, er rettete mir mein Leben. Wir sprachen stundenlang über meine Situation und suchten Lösungswege.

Er machte Termine mit einem Anwalt und somit hörte ich das erste Mal von einer Insolvenz in England.

Gern werde ich meine Geschichte weiter schreiben.

Leon

Ich bin insolvent, aber nicht kriminell

Ein Interview mit Anne Koark über das Tabu Insolvenz

http://www.existenzielle.de/cms/Magazin/Vorbilder/Im-Gespraech/index-b-1-120-783.html

Viel treffender hätten wir es auch nicht sagen können.

Was hören wir so oft aus Deutschland?

Wir werden behandelt wie ein Mensch 2.Klasse.

Wir sind Verbrecher.

Du bist ein Versager.

Denn Schulden und der Druck in Deutschland, sind nicht nur stressig, sie schaden nachhaltig der Gesundheit.

Fühlen Sie auch manchmal Anzeichen von Burn Out, Depression oder Schlafstörungen und suchen nach einer Lösung, die Schuldensituation wieder in den Griff zu bekommen?

Barbara

%d Bloggern gefällt das: