Tag Archive | Wenn man tatsächlich schon insolvent ist?

Privatinsolvenz in England – Leben und leben lassen, ich habe die Alternative gefunden.

Privatinsolvenz in England – Leben und leben lassen, ich habe die Alternative gefunden.

Deutschland und viele Schulden?

Was mache ich nur? Hilfe? Von wem? Schuldnerberatung? Mein Vertrauen ist sehr ins Wanken gekommen.

http://alt.f-sb.de/forumneu/showthread.php?61531-S-O-S-Alltag-Schuldnerberatungsstelle-insolvent

Dann schaute ich mir das neue deutsche Insolvenzgesetz an: Was für ein Hohn für uns Schuldner. Will Deutschland uns nicht mehr leben lassen? Warum kann eine Insolvenz nicht als Neuanfang gesehen werden, warum gibt es keine flexiblen Pfändungsgrenzen? Warum mit so vielen Auflagen?

„Eine Restschuldbefreiung bereits nach drei Jahren – statt bislang nach sechs Jahren – ist nur möglich, wenn der Schuldner 35 Prozent der Gläubigerforderungen begleichen kann. Mit den Verfahrenskosten muss er dann insgesamt fast 40 Prozent aufbringen. Für einen Schuldner mit € 200.000 Schulden kommt das Verfahren folglich nur in Betracht, wenn er ca. € 80.000 an Cash zur Verfügung hat und dann muss er in der Praxis noch ca. 4 Jahre auf die Restschuldbefreiung warten, da er den vorgeschalteten außergerichtlichen Einigungsversuch auch weiterhin ausführen muss..“

Was für Gesetz.

Das wollte und konnte ich nicht.

Googelt man Insolvenz in England sind innerhalb von 23 Sekunden 431.000 Ergebnisse zu sehen.

Mein Gott, wen soll man vertrauen?

Ich erkundigte mich und dann kamen Anrufe, dort wurde mir gesagt, es kostet 10.000 bis 14.000 Euro für die Beratung und Begleitung, ich bin fast umgefallen, soviel Geld zu zahlen.

Das wollte ich nicht, ich habe dann überlegt, wie ich es lösen konnte.

Und ich habe die Lösung für meine finanzielle Schieflage gefunden: Menschen, die selber eine Insolvenz in England durchlaufen sind, Menschen, die zuhören, die mich in eine Gemeinschaft aufnahmen und ich nicht allein mit meinen Problemen dastand.

Herzklopfend bin ich nach Uk geflogen, ich wurde vom Flughafen abgeholt:

Mit einem Schild in der Hand „Herzlich Willkommen in UK “ wurde ich empfangen.

Jetzt nach so langer Zeit, sage ich vielen Dank für die „Die INSOLVENZLER“. Ich wurde aufgenommen in einer „Familie“ .

Danke an Rechtsanwalt R. und den INSOLVENZLERN.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: